„Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“ (E.S.Discépolo).

Astor Piazzolla (* 11. März 1921 in Mar del Plata,† 4. Juli 1992 in Buenos Aires) hätte im März dieses Jahres seinen 100. Geburtstag gefeiert. Der argentinischer Bandoneon-Spieler und Komponist gilt als Begründer des Tango Nuevo, einer Weiterentwicklung des traditionellen Tango Argentino.

Zur Aufführung kommen repräsentative Werke aus Piazzollas Ouvre:

Las Cuatro Estaciones Porteñas, Piazzollas Reverenz an Vivaldis 4 Jahreszeiten, Geschichte des Tangos, außerdem Werke aus seiner kreativsten Schaffensperiode wie  das Concierto para Quinteto und Milonga del Angel und La muerte del Angel

Die Interpreten sind ausgewiesene Experten für Piazzollas Musik, die erstmals gemeinsam auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

*

Menü