Akkordeon ist cool!

Das Akkordeon ist eines der jüngsten Instrumente, obwohl es soviele Falten hat.

Es wurde am 6. Mai 1829 in Wien vom Orgel- und Klavierbauer Cyrill Demian patentiert!

 

Berichte

Virtuosenkonzert mit Veronika Todorova

Am Montag, den 19. April gab es im GH Kasino in Villach einen besonderen musikalischen Leckerbissen zu hören. Der Kärntner Akkordeonverein hatte die erst 19-jährige Bulgarin Veronika Todorova als Solistin für ein Konzert gewinnen können. Den Anfang machte aber das Akkordeonensemble der MS Villach mit 2 gekonnt vorgetragenen Stücken als Begrüßung von V. Todorova. Nach den Dankesworten an die Sponsoren – hier sei besonders Hannes Michor von der Raiffeisenbank Arnoldstein erwähnt, der nicht nur durch seine guten Verbindungen in die Wirtschaft die Finanzierung des Konzerts ermöglichte, sondern auch den Kontakt zur Künstlerin herstellte und diese während ihres Aufenthalts in Villach betreute – betrat die sympathische Musikerin die Bühne und zog sofort die ca. 70 Zuhörer in Bann. Ihre virtuosen Fähigkeiten und ihre Musikalität sowie ihr breit gefächertes Repertoire machten das Konzert zu einem wahren Genuss. Neben alten Klassikern wie Blue Rondo A La Turk von Dave Brubeck oder Flik-Flak von Albert Vossen bekam man auch Tangos von Astor Piazzolla und Barockmusik – etwa von Georg Friedrich Händel - zu hören. Natürlich gab sie auch virtuose Musik aus ihrer Heimat Bulgarien zum Besten, und auch französische Musik war an diesem Abend meisterhaft interpretiert zu hören. Das begeisterte Publikum erklatschte sich noch 2 Zugaben und war nach dem Konzert einhellig der Meinung, ein aufstrebendes Talent der Akkordeonszene gehört zu haben.
 

Preisträgerkonzert Prima la musica '07

Am Sonntag, den 25. März 2007 veranstaltete der Kärntner Akkordeonverein in Brückl das Preisträgerkonzert des diesjährigen Landeswettbewerbs „PRIMA LA MUSICA“. Die TeilnehmerInnen der Kategorie „Akkordeon“ konnten im Rahmen dieses Konzertes einen Teil ihres Wettbewerbsprogramms einem zahlreich erschienenen Publikum präsentieren. Das Akkordeonensemble der Musikschulen Brückl und St. Veit/Glan unter der Leitung von Diana Kloiber eröffnete das Konzert. Nach den Beiträgen der WettbewerbsteilnehmerInnen bildete der erste öffentliche Auftritt des Kärntner Akkordeonlehrerensembles den Abschluss.
 

Tangorhythmen begeisterten Lavamünder

Einen fast ausverkauften Kultursaal bescherte kürzlich das TRIO P:S:P: der Musikschule Lavamünd. Leiter Arnold Steinhauser und Fachlehrer Walter Schildberger war es einmal mehr gelungen, ein Konzert von außerordentlichem Niveau in den Grenzmarkt zu bringen. Ciro Perez aus Uruguay (Gitarre), eine der letzten noch lebenden Legenden des „Tango argentino“, der mit den größten Namen des Tango gespielt hat; William Sabatier aus Frankreich (Bandoneon), ein Fusionist von Tango und Jazz und Norberto Pedreira aus Argentinien (Gitarre) verschmelzen auf der Bühne zu einer musikalischen Einheit, die die gleiche Sprache, nämlich den Tango spricht. Ihre Individualität in Herkunft und Alter gestatten dem Trio enorme Flexibilität und Freiheit in der Gestaltung musikalischer Linien, die jedoch immer im Wesen des Tango münden. Das sehr zahlreich erschienenen Publikum dankte mit großem Applaus und mancher unterhielt sich nach dem Konzert, so der französische Sprache mächtig, noch länger mit den Künstlern, die begeistert waren von der tollen Atmosphäre und den Bedingungen, unter denen diese Konzert stattgefunden hat – dank auch der Unterstützung des Kärntner Akkordeonvereins.
   

Prima la musica `07 St.Veit

Die Kategorie „Instrumental-Solisten – Akkordeon“ wird im Rahmen des Wettbewerbes „PRIMA LA MUSICA“ alle zwei Jahre ausgeschrieben und fand heuer am Mittwoch, den 7. März 2007 in der Bezirksmusikschule St. Veit/Glan statt. Zwanzig AkkordeonistInnen aus ganz Kärnten spielten in den Altersgruppen B, I, II, III und IV ihr erarbeitetes Programm vor einer fünfköpfigen Fachjury. Die Einteilung der Altersgruppen (A, B, I, II, III, IV, V) erfolgt aufgrund der Geburtsjahrgänge und diese bestimmen sowohl die Mindestvorspielzeit (von 6 bis 14 Minuten) als auch die Programmzusammenstellung (Originalwerk, instrumentengerechte Bearbeitung, …). Gewertet wird die künstlerische Gesamtleistung mit den Preisen und Prädikaten: - „1. Preis mit ausgezeichnetem Erfolg“ (berechtigt zur Teilnahme am Bundeswettbewerb) - „1. Preis mit sehr gutem Erfolg“ - „2. Preis mit gutem Erfolg“ - „3. Preis mit gutem Erfolg“ - „mit Erfolg teilgenommen“ - „teilgenommen“ Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen TeilnehmerInnen: Lara Berger, Martin Furian, Tanja Rojak, Alexander Kores (Altersgruppe B), Christopher Neuhold, Katharina Meschik, Anna-Maria Krametter, Anna Janko, Thomas Bostancic (Altersgruppe I), Paul Jessenitschnig, Boris Butej, Sabrina Öhler, Sabina Susnik, Tamara Rojak, Marius Zernatto, Laurenz Geihofer (Altersgruppe II), Denise Wornig, Benedikt Sumnitsch, Konstantin Michelitsch (Altersgruppe III) und Esther Unterkreuter (Altersgruppe IV)!
   

Seite 4 von 4