Akkordeon ist cool!

Das Akkordeon ist eines der jüngsten Instrumente, obwohl es soviele Falten hat.

Es wurde am 6. Mai 1829 in Wien vom Orgel- und Klavierbauer Cyrill Demian patentiert!

 

Warum wurde KAV gegründet?

Das Akkordeon ist ein relativ junges Instrument (patentiert 1829, zu einem Zeitpunkt, als bis auf wenige Ausnahmen alle Instrumente schon etabliert waren), es hat weder einen Platz im klassischen Sinfonieorchester noch in der Blasmusik und daher von diesen Musikinstitutionen wenig Unterstützung und auch wenig Auftrittsmöglichkeiten.

Von Anfang an war es ein Instrument, das in der Musikwelt unterschätzt wurde, denn während man gemeinhin das Akkordeon mit Schneewalzer und „Muss i denn“, mit Bierdunst, Mitschunkeln und Schuhplattler verbindet, ist es doch eines der vielseitigsten Instrumente überhaupt: Sein Repertoire reicht von Vivaldikonzerten bis Jazz, von den großartigen Orgelwerken Bachs bis zur zeitgenössischen Musik, in der das Akkordeon einen ganz besonderen Stellenwert hat, und in der Volksmusik und der internationalen Folkmusic sowie im Tango ist seine Bedeutung ohnehin unumstritten.

Wenn ein Kind heute Akkordeon lernen möchte, bedeutet dies für die Eltern einen hohen finanziellen Aufwand: die Anschaffungskosten sind relativ hoch und außerdem „verbraucht“ ein Schüler ca. 3 Instrumente, da das Akkordeon der Körpergröße des Kindes angepasst sein muss. Um das Akkordeon mit all seinen Facetten und vor allem auch die Akkordeonschüler zu fördern, wurde im Oktober 2002 der Kärntner Akkordeonverein (KAV) gegründet.